X
  GO
Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten
Verfasser: Hasters, Alice
Verfasserangabe: Alice Hasters
Jahr: 2020
Mediengruppe: B.Sach.Erw/L.sagg.ad
verfügbarverfügbar
Exemplare
ZweigstelleStandorteStatusVorbestellungenFrist
Zweigstelle: Schulbibliothek Standorte: So 4.7 Status: Verfügbar Vorbestellungen: 0 Frist:
Inhalt
Warum ist es eigentlich so schwer, über Rassismus zu sprechen? ¢Darf ich mal deine Haare anfassen?ª, ¢Kannst du Sonnenbrand bekommen?ª, ¢Wo kommst du her?ª Wer solche Fragen stellt, meint es meist nicht böse. Aber dennoch: Sie sind rassistisch. Warum, das wollen weiße Menschen oft nicht hören. Alice Hasters erklärt es trotzdem. Eindringlich und geduldig beschreibt sie, wie Rassismus ihren Alltag als Schwarze Frau in Deutschland prägt. Dabei wird klar: Rassismus ist nicht nur ein Problem am rechten Rand der Gesellschaft. Und sich mit dem eigenen Rassismus zu konfrontieren, ist im ersten Moment schmerzhaft, aber der einzige Weg, ihn zu überwinden. Quelle: Klappentext.
Details
Systematik: So 4.7
ISBN: 978-3-446-26425-0
Beschreibung: 12. Auflage, 223 Seiten
Schlagwörter: Alltag, Deutschland, Rassismus, Schwarze Frau, Alltagsleben, Alltagswelt, Deutsches Reich, Deutschland <Bundesrepublik, 1990>, Deutschland <Gebiet unter Alliierter Besatzung>, Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation, Lebensweise <Alltag>, Rassenideologie, Rassenwahn, Römisch-Deutsches Reich, Sacrum Romanum Imperium, Tägliches Leben
Sprache: deutsch
Fußnote: Hier auch später erschienene, unveränderte Nachdrucke und Auflagen